Geschichten  .......      

   die nur das Leben schreiben kann 

Ich bin ein Kind der Nachkriegszeit, geboren 1949 im Osten von Berlin, im Bezirk Friedrichshain. Aufgewachsen mit zwei Geschwistern in chaotischen und sehr erbärmlichen Verhältnissen. Ich war ein sehr zurückhaltendes, in sich gekehrtes Mädchen mit großen Minderwertigkeitskomplexen. Meine Mutter war alkohol- und tablettenabhängig und sie war, seit mein Vater das Weite gesucht hatte, alleinerziehend. Das Leben mit ihr war mehr als schwierig und sehr prägend, ich als Älteste von uns Dreien hatte schon einiges an Verantwortung zu tragen. 

Nach der Schule und anschließenden Lehrzeit arbeitete ich in verschiedenen Berufen, bis ich schließlich meine Leidenschaft für Computer und die EDV im Allgemeinen entdeckte und mich, nicht nur in diesem Bereich,  sukzessive weiter entwickelte. 

Mein Sohn wurde 1970 geboren. Die Beziehung mit dem Kindesvater war nicht von Dauer, sodass ich ihn allein großzog.  Es folgte eine unglückliche Liebe zu einer Frau. Aufkommende Selbstzweifel, der Prozess oder auch Kampf der Selbstfindung bis hin zur Akzeptanz meines Andersseins, wurden in den folgenden Jahren von mir überwunden und einige Stolpersteine aus dem Weg geräumt. 

1987 lernte ich die Frau kennen und lieben, die mich bis heute durch dick und dünn begleitet, die mit mir Freude aber leider auch sehr viel Leid geteilt hat. Denn ich war und bin bis heute nicht immer einfach. 

Trotz dieser „Macken“ haben wir 2005 unsere Beziehung standesamtlich eintragen lassen und 2017 hat sie mich sogar noch einmal "richtig" geheiratet. Eine tolle Frau.

Mein Sternzeichen ist der Widder. Meine Minderwertigkeitskomplexe konnte ich in den Jahren erfolgreich abbauen. Sehr wichtig sind für mich Ehrlichkeit, Offenheit und Aufrichtigkeit. Ich habe einen starken Willen, nehme gern Herausforderungen an. Mit meiner impulsiven, manchmal auch groben Art, stoße ich schon mal ab und an andere vor den Kopf. Doch durch meine offene Lebenseinstellung kann ich das meistens wieder gut machen. Ich bin nicht nachtragend, sehr emotional, Gefühle zeige ich immer offen und direkt. Manchmal lässt mich meine Ungeduld impulsiv und aus dem Bauch heraus handeln, was nicht immer gut ist.

2014 ging ich in den Ruhestand, hatte nun endlich die Zeit und die Ruhe, die für das Schreiben meiner Biografie notwendig war. Es war schwierig, mein gesamtes Leben noch einmal aufzurollen, alles noch einmal zu erleben. Nach vier Jahren endlich war es geschafft, mein Buch war fertig und veröffentlicht. 

Vielleicht fragt sich der eine oder andere Leser des Buches, warum ich mit diesem Schicksal an die Öffentlichkeit gegangen bin, denn ich spreche in diesem Buch ganz bewusst Themen an, die viele Leser  unangenehm berühren könnten, vielleicht sogar peinlich sind. Darüber spricht man doch nicht, das wird lieber verdrängt oder verheimlicht.

Ja, warum gehe ich damit an die Öffentlichkeit? 

Nun, manche Menschen verarbeiten ihr Trauma in Liedern oder Gedichten, andere wiederum verändern ihr Leben auf die eine oder andere Art. Ich musste dieses Buch schreiben. Ein wichtiger Grund aber war auch, den Müttern und Vätern, die ähnliches erlebt haben und nun den Rest ihres Lebens still leiden, Hilfe zu geben und ihnen zu zeigen, dass sie nicht allein dastehen. Sie dürfen sich nicht aufgeben, müssen sich wieder auf ihr eigenes Leben konzentrieren und es so gut leben wie es eben möglich ist. Wenn es denn sein soll, auch ohne unsere Kinder. 

Ein weiterer Grund ist mein Sohn und natürlich der Rest meiner Familie. Sie kennen mein Leben nicht, vieles hatte ich aus falscher Rücksichtnahme verschwiegen, oder es hatte niemanden interessiert.

Vielleicht fällt ihnen irgendwann einmal mein Buch und damit auch mein Leben in die Hände. 

Vielleicht verstehen sie dann, vielleicht......